HO Kiosk am Reileck

Glasnost & Perestroika – eine Improtheatersoap

Halle Saale, nördliche Innenstadt, Hauptverkehrskreuzung Reileck, Ende der 80er Jahre.
Im Mittelpunkt dieser Theaterseifenoper steht Walter Koslowski – Betreiber eines Kiosk vom Typ K600. Neben dem staatlichen Postzeitungsvertrieb gehört der Verkauf von Süßigkeiten, Bockwürstchen und Getränke der Marken Club Cola und Meisterbräu zu seinem Geschäft. Und selbstverständlich ist sein kleiner Laden auch ein Ort der Begegnungen, des Austauschs und der Diskussionen. Hier kommen Menschen zwischen Mangelwirtschaft, propagandistisch gefärbten Medien oder auch einem „unter-dem-Ladentisch-Spiegel oder FAZ“ zusammen und es prallen Weltbilder aufeinander. Wie war die Stimmung in Halle zu dieser Zeit? Fanden nicht vielleicht sogar die halleschen Montagsdemos am Reileck ihren Anfang? Und gibt es eine Stasi-Akte vom Kiosk? Welche revolutionäre Rolle spielte dieser Bau sozialistischer Moderne?

Das Sprecher- und Schauspielerkollektiv „Hörspiel auf Verlangen“ katapultiert hr.fleischers Kiosk am Reileck in die Vorwendezeit. Anhand von Recherchen in Zeitzeugen- und Presseberichten erforschen sie auf ihre theatral-improvisierte Weise das gesellschaftliche Klima und die Zustände der damaligen Zeit. Damit verbunden werden soaptypische Themen wie Meinungs-verschiedenheiten, Liebe und Intrigen.
Die spielenden Figuren sind archetypisch angelegt und brauchen deshalb eine große Vorbereitung mit stimmiger Biographie, auf die das jeweilige Verhalten beruht. In diesem Rahmen werden sich die Figuren in den fünf Episoden, die 2018 am Kiosk gespielt werden, entwickeln und verändern. Was sich genau in der jeweiligen Folge ereignet, wird der Abend zeigen. Alles ist improvisiert und wird das Publikum, wie auch die Schauspieler, gleichermaßen überraschen. Und selbstverständlich endet jede Folge mit einen Cliffhanger – wie sich das für eine richtige Seifenoper gehört.

Termine:
6.4.2018
18.5.2018
22.6.2018
31.8.2018
26.10.2018